Di, 12. Dezember 2017

Mehr Sicherheit

06.03.2009 15:19

Oberösterreich erhält 200 zusätzliche Polizisten

400 neue Polizisten werden von 2009 bis 2011 in Oberösterreich aufgenommen und der Personalstand damit - Pensionierungen abgezogen - um 200 erhöht. Das gaben Innenministerium Maria Fekter und Landeshauptmann Josef Pühringer Freitagnachmittag bekannt. Das Eindämmen der Einbruchskriminalität und Präventionsarbeit im Bereich der Jugendkriminalität nannte Fekter als künftige Schwerpunkte.

Auf die Frage, ob es zu Einsparungen bei Vertragsbediensteten kommen werde, antwortete die Ministerin, dass im Verwaltungsbereich "nicht alle Wünsche erfüllbar" seien. Pühringer erklärte aber gleichzeitig, dass man keine Polizisten von draußen in den Innendienst holen werde. Heuer würden 249 neue Dienstfahrzeuge dem Fuhrpark der oberösterreichischen Polizei zur Verfügung gestellt, so Fekter. Zudem werde die Infrastruktur weiter verbessert.

Viele Frauen entscheiden sich für Polizeiberuf
Die Ministerin machte darauf aufmerksam, dass in den Polizeischulen zum Teil bereits gleich viele männliche und weibliche Auszubildende registriert seien. Beim im April in Oberösterreich startenden Kurs gebe es sogar mehr Frauen als Männer, berichtete Landespolizeikommandant Andreas Pilsl. In Summe würden heuer 125 angehende Polizisten für das Bundesland in die Ausbildung aufgenommen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden