Mo, 20. November 2017

Billig-Handy

06.03.2009 12:29

Venezuela baut 14-Dollar-Handy

Venezuelas Staatspräsident Hugo Chavez hat am Donnerstag den Produktionsstart eines 14-Dollar-Handys (umgerechnet rund 11 Euro) angekündigt. Trotz des günstigen Preises soll das "El Vergatario" getaufte Mobiltelefon über eine integrierte Kamera, Radio und MP3-Player verfügen. Erste Geräte des Billig-Handys sollen bereits ab Mai erhältlich sein.

Produziert wird das Handy von der Firma Vetelca, die zu 85 Prozent der Regierung und zu 15 Prozent dem chinesischen Unternehmen ZTE gehört. In dem 19,5 Millionen US-Dollar teuren Werk sollen 127 Mitarbeiter pro Jahr bis zu zwei Millionen Stück der GSM-Mobiltelefone fertigen.

Weitere zwei Millionen Handys sollen in einem neuen Werk, welches zusammen mit dem chinesischen Telekommunikationsausstatter Huawei entsteht, gebaut werden. Die Geräte sollen nicht nur in Venezuela, sondern in ganz Lateinamerika und der Karibik zu vertrieben werden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden