Sa, 18. November 2017

Schwierige Mission

06.03.2009 11:48

Leitplanke bohrt sich in Lkw

Die Feuerwehren Vösendorf und Wiener Neudorf sind am Donnerstagabend zu ihrem vielleicht schwierigsten Bergungseinsatz des Jahres ausgerückt. Die Leitplanke einer Autobahnrampe hatte sich am Knoten Vösendorf in einen Lkw gebohrt. Vier Stunden dauerte es, bis der Lkw aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte. Unter anderem musste dafür ein Lichtmast entfernt werden. Das teilte die Feuerwehr am Freitag mit.

Ein rumänischer Lenker hatte auf der A2 von Graz kommend auf die A21 auffahren wollen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Der Sattelzug krachte gegen die Leitplanke, die sich in das Fahrzeug bohrte.

Es dauerte, bis die Feuerwehren am Einsatzort eintrafen, denn der Lkw-Lenker vermochte seinen genauen Aufenthaltsort im ersten Anlauf nicht zu bestimmen.

Leitplanke zerschnitten
Als die Einsatzkräfte dann ans Werk gingen, wurde in einem ersten Schritt ein Lichtmast mittels Kran entfernt. Anschließend wurde die verkeilte Leitplanke mit einem Motortrennschleifer zerschnitten und vom Lkw getrennt. Das Zugfahrzeug musste danach angehoben werden, ehe es mittels Seilwinde aus dem Bankett gezogen und danach abgeschleppt wurde.

Die Rampe war während der Bergungsarbeiten für eine Stunde gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden