Do, 23. November 2017

Mini-Beamer

05.03.2009 14:34

Neuer Mini-Beamer von BenQ

BenQ hat auf der CeBit den neuen Mini-Beamer P1 vorgestellt. Dieser wiegt nur etwas mehr als einen halben Kilo und schickt seine Bilder mit Hilfe einer LED-Lampe an die Wand. Einziger Wermuthstropfen: Die Helligkeit des Kleinen kann noch nicht mit der seiner herkömmlichen Verwandten mithalten.

Der P1 bringt nämlich nur 100 ANSI-Lumen an Lichtstärke mit. Im Vergleich dazu liegt die Leistung herkömmlicher Beamer bei mindestens 2.000 ANSI-Lumen.

Dafür hat der P1 einige andere Vorzüge: Die LED-Lampe soll 20.000 Stunden halten, verbraucht nur einen Bruchteil des Stroms und ist außerdem überaus günstig auszuwechseln. Als Stromanschluss reicht dem Mini ein USB-Anschluss am Rechner. Die maximale Bilddiagonale beträgt 2,4 Meter bei einem Abstand von 0,6 Metern. Gegen einen Aufpreis bekommt der Nutzer eine iPod beziehungsweise iPhone-Dockingstation dazu.

Wann genau der P1 in die Läden kommt, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden