Mi, 22. November 2017

Mehr Leistung

04.03.2009 10:16

Apple überarbeitet Desktop-Familien

Still und leise hat Apple sein Angebot an Desktop-Rechnern einer Rundum-Erneuerung unterzogen. Von den iMac- über die Mac-Mini- bis hin zu den Mac-Pro-Familien protzen alle Modelle mit höherer Rechenleistung und mehr Grafikpower.

Die iMac-Monitorrechner kommen nun mit Nvidia-Grafikchip GeForce 9400M sowie einem Intel-Core-2-Duo-Prozessor mit 3,06 Gigahertz in 20- und 24-Zoll-Ausführung in die Läden.

Beim Mac Mini übernimmt natürlich aufgrund des beschränkten Platzangebotes in dem Kompaktcomputer ein integrierter Grafikprozessor (ebenfalls von Nvidia) die Videodarstellung. Im eingeschalteten Betrieb - ohne besondere Rechenaufgaben - soll der Mini übrigens weniger als 13 Watt verbrauchen. "Der Mac Mini ist der bisher energieeffizienteste Desktopcomputer von Apple", meinte Apple-Sprecher Georg Albrecht.

Erstmals setzt Apple Intels "Nehalem"-Xeon-Prozessor in seinen Pro-Modellen ein. Damit solle "Systemarchitektur der nächsten Generation" in die Geräte Einzug halten und der neuen Mac Pro doppelt so schnell werden wie seine Vorgänger, so Albrecht. Die Grafikleistung steigert serinmäßig eine Nvidia GeForce GT 120.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden