Sa, 18. November 2017

Dramatisches Plus

02.03.2009 16:56

Arbeitslosigkeit in Niederösterreich explodiert

Die Arbeitslosigkeit in Niederösterreich ist im Februar explodiert. Gegenüber Februar 2008 stieg die Zahl der Jobsuchenden um 10.710 Personen oder 24,7 Prozent auf insgesamt 54.066 Betroffene an, teilte das Arbeitsmarktservice (AMS) mit. Besonders junge Menschen trifft die Wirtschaftskrise mit voller Wucht. So schnellte die Jugendarbeitslosigkeit im Februar um 2.301 Personen bzw. 36 Prozent in die Höhe. Die Zahl der arbeitslosen Ausländer in NÖ wuchs um 42 Prozent.

Das AMS versucht gegenzusteuern und stockt die Zahl der Lehrstellenersatzplätze von 850 auf 1.200 auf. Davon profitieren Jugendliche, die nach Ende der Schulpflicht keine Lehrstelle finden.

Auch im Hinblick auf die "Geschlechter-Frage" sprechen die Zahlen vom Montag eine klare Sprache: Demnach waren Männer mit einem Plus von 34,2 Prozent saisonbedingt deutlich stärker betroffen als Frauen (plus 10 Prozent).

Das Arbeitsmarktservice gab jedoch auch leichte Entwarnung: Von den 54.066 Personen, die in Niederösterreich als arbeitslos vorgemerkt sind, haben bereits mehr als ein Drittel (19.299) eine konkrete Einstellungszusage in der Tasche, um 34,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

NÖ über dem Bundesschnitt
Im Bundesländer-Vergleich lag Niederösterreich mit 24,7 Prozent hinter Wien und dem Burgenland an drittbester Stelle und dennoch knapp über dem Bundesschnitt von 23,7 Prozent. Der Grund: Die Bundeshauptstadt tanze mit einer Arbeitslosigkeit von "nur" 7,4 Prozent aus der Reihe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden