Do, 23. November 2017

78 Einbrüche verübt

02.03.2009 13:23

Polizei schnappt rumänische Serieneinbrecher

Der Polizei sind am Samstag auf der Ostautobahn (A4) im Burgenland zwei mutmaßliche Serieneinbrecher ins Netz gegangen. Auf das Konto der Rumänen im Alter von 21 und 28 Jahren sollen mindestens 78 Einbrüche im Raum Melk und St. Pölten gehen. Die beiden stehen unter Verdacht, bei den Einbruchsdiebstählen in landwirtschaftliche Betriebe und Werkstätten einen Schaden von insgesamt rund 100.000 Euro verursacht zu haben, teilte die Polizei am Montag mit.

Polizisten fanden im Pkw der Verdächtigen Diebesgut im Wert von rund 15.000 Euro. Im Kofferraum hatten die beiden Männer drei gestohlene Motorsägen, Autoradios, einen Kompressor, sowie diverses Werkzeug verstaut. Sie gaben an, die Gegenstände würden aus Deutschland stammen. Aufkleber einer Firma aus Böheimkirchen hätten sie jedoch verraten. Das sichergestellte Diebesgut stammt laut Exekutive vermutlich von drei Einbruchsdiebstählen, die im Raum Böheimkirchen verübt worden sind.

Aufgrund von Ermittlungen könne man die Männer auch mit den weiteren Einbrüchen in Verbindung bringen. Die beiden Rumänen wurden Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich zur Durchführung weiterer Amtshandlungen übergeben. Der Staatsanwalt in St. Pölten habe die Untersuchungshaft in Aussicht gestellt, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden