So, 22. Oktober 2017

Rücktritt

02.03.2009 10:06

Nemsic verlässt die Telekom Austria

Boris Nemsic tritt mit 31. März als Vorstandsvorsitzender der Telekom Austria Group (TA) und der Mobilkom Austria zurück. Das hat die TA am Montag bekannt gegeben. Nemsic wird Vorstandschef der russischen VimpelCom. Der Aufsichtsrat soll in Kürze einen Nachfolger bestellen.

"Wir haben den Rücktritt von Boris Nemsic mit Bedauern hingenommen", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Peter Michaelis laut Mitteilung. "Unter seiner Führung wurde die Telekom Austria Group zu einem bedeutenden Akteur in Österreich wie auch im Ausland. Ich bin überzeugt, dass der Vorstand der Telekom Austria Group den eingeschlagenen Weg weiter folgen wird. Der Aufsichtsrat wird in Kürze zusammentreten um seine Verantwortung wahrzunehmen und einen Nachfolger zu bestellen."

Nemsic bezeichnete sein Wirken bei der TA als Erfolgsgeschichte. "Einerseits freue ich mich auf meine neue Aufgabe, andererseits bin ich traurig, dieses großartige Unternehmen zu verlassen, in dem mein berufliches Herzblut lag und in dem ich einen wesentlichen Teil meines Lebens seit 1997 verbracht habe."

Die Telekom Austria Group sei ein in den Märkten Ost- und Südosteuropas gut positioniertes und starkes Telekommunikationsunternehmen mit einer soliden Basis am österreichischen Mobilkommunikations- und Festnetzmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).