So, 27. Mai 2018

Rauschendes Fest

28.02.2009 18:16

Mugabe feiert 85. Geburtstag

Mit einer 250.000 Dollar (200.000 Euro) teuren Party hat der simbabwesische Staatspräsident Robert Mugabe trotz Wirtschaftskrise, Hungersnot und Cholera-Epidemie am Samstag seinen 85. Geburtstag gefeiert. Ungeachtet der Machtteilung mit der bisherigen Opposition zeigte sich Mugabe, der bereits am 21. Februar Geburtstag hatte, als der starke Mann. Ministerpräsident Morgan Tsvangirai nahm an den Feierlichkeiten in Chinhoyi 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Harare nicht teil. Der langjährige Oppositionsführer betrachte die Veranstaltung als Mugabes Privatangelegenheit, sagte Tsvangirais Sprecher James Maridadi. Zunächst hatte es Berichte gegeben, er habe sein Kommen zugesagt.

"Ich habe nach wie vor die Kontrolle und die Exekutivgewalt, deshalb hat sich nicht viel geändert", sagte der Präsident vor rund 2.000 Anhängern, die mit Lastwagen an Ort und Stelle gebracht worden waren. Mugabe kündigte weitere Enteignungen des Landbesitzes weißer Farmer an und forderte diese auf, Simbabwe zu verlassen. Das Urteil eines Gerichts der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) vom November vorigen Jahres, das die Landenteignung als rassistisch motiviert verurteilte, bezeichnete Mugabe als "Unsinn". Simbabwe habe seine eigenen Gesetze.

Die neue Regierung der nationalen Einheit bemüht sich im Ausland um Finanzhilfe für die zusammengebrochene Wirtschaft Simbabwes. Erst am Freitag hatten Nachbarstaaten ein Rettungspaket in Höhe von zwei Milliarden Dollar abgelehnt. Simbabwe hat mit mehreren hundert Millionen Prozent die höchste Inflationsrate weltweit. Die Arbeitslosigkeit liegt laut Schätzungen bei mindestens 80 Prozent. Die Menschen leiden unter einer Hungersnot, einer Cholera-Epidemie sind seit August fast 4.000 Menschen zum Opfer gefallen.

85 Kilo schwere Torte zum Fest
Mugabes Anhänger sangen unterdessen Loblieder auf Afrikas ältesten Staatschef, auf Transparenten stand zu lesen, Mugabe sei ein Präsident, der "sein Volk niemals im Stich lässt". Die staatliche Zeitung "The Herald" berichtete, für Mugabes Party würden 80 Rinder, 70 Ziegen und ein Dutzend Schweine geschlachtet. Als Glanzpunkt galt eine 85 Kilogramm schwere Torte. Mugabes Anhänger hatten umgerechnet mehr als 200.000 Euro für das rauschende Fest gesammelt.

Kritik an Großbritannien
Mugabe zufolge sei die Machtteilung das Ergebnis der Parlamentswahlen im vergangenen März, bei denen er und seine ZANU-PF-Partei nicht gut abgeschnitten hätten. Schuld daran sei die frühere Kolonialmacht Großbritannien. Von den Briten verhängte Sanktionen hätten dazu geführt, dass wichtige Güter in Simbabwe nicht mehr erhältlich seien. Auf diese Weise habe seine Partei beim Volk in Misskredit gebracht werden sollen. Mugabe sparte aber auch nicht mit Kritik an seinen Anhängern: Diese hätten "die Partei verkauft", um sich damit Essen und die Unterstützung von Hilfsorganisationen zu sichern. "Einige von Euch haben an ihre Mägen und Kinder gedacht und das Land verkauft", kritisierte der Präsident.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden