Mo, 28. Mai 2018

Wirres Attentat

28.02.2009 13:51

Mann schickte HIV-verseuchtes Blut an Obama

Ein anscheinend geistesgestörter Mann hat nach dem Sieg von Barack Obama im US-Präsidentschaftswahlkampf einen Brief mit HIV-verseuchtem Blut an den Demokraten geschickt. Er befindet sich in Gewahrsam, wie der Sender CNN am Freitag berichtete. Danach ereignete sich der Vorfall bereits Ende Dezember, wurde aber erst jetzt bekannt.

CNN zufolge schickte Saad Bethrie Hussein, ein äthiopischer Immigrant, den an Obama adressierten Brief an eine Behörde in Illinois, dem Heimatstaat des jetzigen Präsidenten. Der Umschlag enthielt neben einem auf äthiopisch gehaltenen Schreiben und orangefarbenem Puder sechs Karten mit Blutflecken.

Mann wollte Aufmerksamkeit
Der mit dem Aids-Virus infizierte Mann habe bei späteren Verhören zugegeben, sich absichtlich mit einer Rasierklinge in den Finger geschnitten zu haben, um den Brief zu verseuchen. Wie es weiter hieß, gab der Mann als Grund dafür an, er habe die Behörden auf sich aufmerksam machen und dadurch ihre Hilfe erhalten wollen.

Pulver machte Brief erst verdächtig
Außerdem sei es ihm um Eintrittskarten für die Feierlichkeiten anlässlich von Obamas Vereidigung gegangen. Das Pulver im Umschlag, das sich später als harmlos erwies, hatte CNN zufolge Behördenmitarbeiter alarmiert und zu weiteren Untersuchungen des Briefes geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden