Mo, 28. Mai 2018

Bizarres Verbrechen

28.02.2009 09:42

Frau tauschte Kinder gegen Kakadu - verhaftet!

Die Polizei des US-Bundesstaats Louisana hat einen äußerst ungewöhnlichen Fall von Kinderhandel aufgdeckt: Eine Frau wurde festgenommen, weil sie zwei Kinder gegen einen Kakadu eingetauscht hatte. Wie der Leiter der Ermittlungen, Keith Dupre, am Freitag mitteilte, kam die 51-jährige Lastwagenfahrerin gegen Zahlung einer Kaution von 100.000 Dollar (79.089 Euro) vorläufig auf freien Fuß. Ihr wird schwere Entführung in zwei Fällen vorgeworfen. Sie ist bereits wegen Entführung, sexueller Übergriffe, Einbruchs und Diebstahls vorbestraft.

Laut Dupre war die 51-jährige Vogelnärrin vor mehreren Wochen durch eine kleine Annonce auf den Kakadu aufmerksam geworden. Während des Kaufgesprächs mit den beiden Besitzern stellte sie fest, dass deren Kinderwunsch unerfüllt geblieben war und schlug daraufhin ein Tauschgeschäft vor.

Zwei Kinder für einen Kakadu und 175 Dollar
Die beiden fünf und vier Jahre alten Geschwister, die ihr von einer alleinerziehenden Mutter in Not anvertraut worden waren, sollten im Austausch gegen den 1.500 Dollar teuren Kakadu und einen kleinen Aufpreis von 175 Dollar zu dem Paar wechseln.

Die Besitzer seien darauf eingegangen, weil sie nach zehnjährigen vergeblichen Versuchen, Kinder zu bekommen, völlig verzweifelt gewesen seien, sagte der Ermittler. Sie wurden ebenfalls festgenommen, kamen aber gegen einen geringen Betrag vorläufig frei. Die Kinder leben inzwischen bei Adoptiveltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden