Di, 22. Mai 2018

"Verkehrshölle"

27.02.2009 17:57

Weiter Kampf um die Umfahrung

Die Hausmannstättner leben seit Jahren in einer Verkehrshölle. Bis zu 18.000 Fahrzeuge rollen täglich durch das Ortsgebiet, morgens und abends sind lange Staus Routine. Bürger und Politiker kämpfen um die versprochene Umfahrung. ÖVP-Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder kündigt den Baubeginn für 2010 an.
"Alle Verfahren sind längst abgeschlossen. 700 Meter des 1,2 Kilometer langen Tunnels sind gegraben. Aber wir werden nur hingehalten", ist Bürgermeister Werner Kirchsteiger (ÖVP) empört. Schützenhilfe kommt vom SPÖ-Kollegen Alexander Mesicek: "Ältere Menschen und Kinder sind gefährdert, können allein oft gar nicht über die Straße, weil die Kolonne einfach weiter rollt ohne stehen zu bleiben."

Gemeinsam mit Aktivbürger Hans Löcker stellte man am Donnerstag einen Nachruf auf den Tunnel auf (siehe Foto). Kirchsteiger: "Wir fürchten, dass die 60 Millionen Euro für den Tunnel in andere Projekte fließen."

Edlinger-Ploder: "2010 wird gebaut"
Die zuständige Verkehrslandesrätin Edlinger-Ploder beruhigt: "Wir sind etwas später dran, aber nur weil im Zuge der Umweltver-träglichkeitsprüfung Anpassungen etwa bei der Tunnelsicherheit nötig waren. Wir starten heuer die Ausschreibung, 2010 wird gebaut."

von Gerald Richter, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden