Sa, 18. November 2017

Auf dem „Rat-Walk“

26.02.2009 10:22

Franzose präsentiert „Häubchen“ aus Rattenfellen

Ob die Modewelt wirklich darauf gewartet hat? Der französische Friseur- und Perückenmacher Charlie Le Mindu hat jedenfalls das Fell von Ratten und Mäusen als Arbeitsmaterial für seine Mode entdeckt. Für eine Sondershow zum Ende der Londoner Fashion Week am Mittwoch entwarf der 22-Jährige eine Kopfbedeckung aus dem Fell der oftmals übel beleumundeten Nagetiere.

Der ungewöhnliche Kopfschmuck sieht einer Motorrad-Haube nicht unähnlich, ist aber aus den Fellen der weißen Nager hergestellt, die Mindu vom Schwanz bis zur Bartspitze "verwendete". Lediglich in der Mitte der Kopfbedeckung wurde für die Augen ein Schlitz freigelassen. Ob Mindu dem Model, das das "Häubchen" über den Laufsteg trug, zuvor bekannte, was sie tragen würde, ist übrigens nicht bekannt...

"Ich liebe Mäuse und Ratten"
Mindu, der für Musiker wie B52, Bloc Party und Peaches arbeitet, versicherte indes, er liebe Mäuse und Ratten: "Ich wollte zeigen, wie schön sie sein können", sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Angst, dass Tierschützer über seine Aktion erbost sein könnten, hat er nicht: "Es ist besser, die Tiere zu verschönern, als sie den Schlangen zum Fraß vorzuwerfen", meinte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden