Mo, 28. Mai 2018

Tagung der SPÖ

25.02.2009 17:21

Geballte Ladung Wirtschaftshilfe gegen Finanzkrise

Ganz im Zeichen einer geballten Ladung Wirtschaftshilfe steht ab Mittwoch die traditionelle Tagung der Wiener Sozialdemokraten in Rust am Neusiedler See. Man müsse die Krise aber auch als Chance sehen, von der Hyperspekulation wegzukommen, sagt Vizebürgermeisterin Renate Brauner.

"Viele Menschen haben es instinktiv längst erkannt, dass das gegenwärtige System grundfalsch ist und kläglich scheitern musste", so die Wiener Vizebürgermeisterin und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (Bild) im "Krone"-Gespräch.

"Weniger Staat, mehr privat" war "offensichtlich ein Irrweg"
Ziel dürfe nicht die Gewinn-Maximierung sein, sondern die Steigerung der Lebensqualität für alle Menschen. So müsse die Sicherung der Pensionen Sache der öffentlichen Hand sein, und nicht die privater Spekulanten. Renate Brauner: "Weniger Staat, mehr privat, das war offensichtlich ein Irrweg."

Um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise wirkungsvoll abzufedern, wird die Stadt viel Geld in die Hand nehmen. Wie, will man bei der Tagung in Rust zeigen: Alle Ressorts - von Wohnbau bis Umweltschutz, von Verkehrsplanung bis Kultur - sind in einen Generalplan eingebunden, der sowohl die Betriebe als auch den Arbeitsmarkt zusätzlich stärken soll.

Von Peter Strasser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden