Di, 22. Mai 2018

"Mords-Lesungen"

25.02.2009 22:28

Krimi-Spannung an ungewöhnlichen Orten in Graz

Unter dem Motto "Krimis für Feinschmecker" bilden erstmals außergewöhnliche Orte die Kulisse für die Lesungen der "Crimeline" des Literaturhauses Graz: Beim Friseur, beim Fleischhauer, im Café und im Gasthaus lesen Autoren aus ihren gruseligen Geschichten. Thomas Raab, Christian Schünemann, Edith Kneifl, Stefan Slupetzky, Christine Grän und Norbert Horst werden am Donnerstag und Freitag (26.-27.2.) für Spannung sorgen.

In einem Grazer Frisiersalon wird am Donnerstag der deutsche Autor Christian Schünemann aus seinem Kriminalroman "Der Frisör" lesen. Das Ambiente passt zum Inhalt des Buches: "Die Lesungen finden erstmals an Orten statt, die mit den Krimis in Verbindung stehen", erklärte Veronika Erwa-Winter vom Literaturhaus Graz. Sie ist die Programmverantwortliche der 2003 gegründeten Reihe "Crimeline" des Literaturhauses Graz, bei der vier bis fünfmal im Jahr neue Kriminalromane vorgestellt werden.

Krimis lauschen und nebenbei dinieren
Angelehnt an die Idee von "Dinner and Crime", werden die Kriminalromane jetzt erstmals kulinarisch begleitet. Die Krimi-Begeisterten können ebenfalls am Donnerstag etwas später im Café Promenade den österreichischen Autoren Edith Kneifl und Stefan Slupetzky lauschen und nebenbei essen. Bei dem Drei-Gänge-Menü werden wohl nicht nur die Geschmacksnerven kribbeln. "Wir wollen der Spannung noch eine kulinarische Würze dazugeben", beschreibt Erwa-Winter die Idee des "Crime and Dinner".

Raab liest aus "Der Metzger sieht rot"
Am Freitag bildet dann die Fleischerei Mosshammer das Ambiente für mörderische Krimi-Spannung. Thomas Raab aus seinem Roman "Der Metzger sieht rot" lesen. Der Autor wird dabei hinter der Verkaufsvitrine des Fleischereigeschäftes sitzen, das Publikum davor. Kleine Naschereien soll es auch geben, verspricht Chef Josef Mosshammer. Das Dinner und die zweite Lesung finden ebenfalls am Freitag anschließend im Restaurant Laufke statt. Dort lesen die Autoren Christine Grän und Norbert Horst aus ihren Kriminalgeschichten.

Der Eintritt für die Lesungen beim Friseur und beim Fleischhauer beträgt sechs Euro. 18 Euro kostet das "Crime and Dinner" und ein Abendpass ist für 20 Euro zu erwerben. Das Minifestival "Krimis für Feinschmecker" soll es nächstes Jahr wieder geben, verspricht die Initiatorin Erwa-Winter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden