Sa, 21. Oktober 2017

"Sie gehört uns!"

25.02.2009 11:16

Spanische Städte raufen sich um Penelope Cruz

Die spanische Schauspielerin Penelope Cruz ist nach dem Oscar-Gewinn in der Nacht auf Montag zur Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt Alcobendas im Norden von Madrid ernannt worden. Bürgermeister Ignacio Garcia de Vinuesa kündigte an, er werde dem Star vorschlagen, die Patenschaft für ein Theater oder ein Kulturzentrum zu übernehmen. Derweil verlangte die Zwillingsstadt San Sebastian de los Reyes, die unmittelbar an Alcobendas angrenzt, ihrerseits einen "Anteil" an der Biografie der Darstellerin.

Die 34-Jährige, die in Hollywood längst zu einem Top-Star aufgestiegen ist, habe in San Sebastian ganz klar mehr Zeit verbracht als im benachbarten Alcobendas, sagte ein Beamter der Stadtverwaltung nach Angaben der Zeitung "El Pais". "Die Unterlagen des Meldeamtes und die Aussagen von Anwohnern beweisen, dass sie von ihrem 7. bis zum 21. Lebensjahr mit ihrer Familie in San Sebastian de los Reyes gelebt hat."

Die Schauspielerin hatte mit ihrem Auftritt in Woody Allens Komödie "Vicky Cristina Barcelona" als erste Spanierin den Nebenrollen-Oscar gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).