Sa, 25. November 2017

Super-Winter

25.02.2009 10:02

Straßensperren durch Lawinenabgänge

Meterhohe Schneemassen lassen Erinnerungen an den Rekordwinter 2006 wach werden. Der schwere Schnee ließ gestern Lawinen in Gosau, Obertraun und Molln praktisch von selbst abgehen. Verschüttet wurde zum Glück niemand. Feuerwehr-Dauereinsätze gibt es in den Bezirken Gmunden, Kirchdorf und Steyr-Land.

Lawinenwarnstufe 5 bedeutet, dass untypisch große Lawinen ohne Zutun abgehen können. 17 Meter hoch verschüttet wurde etwa die Forststraße im Bodinggraben in Molln. "So eine Riesenlawine haben wir noch nie gehabt", zeigt sich die Mollner Bürgermeisterin Renate Rettenegger überrascht. Die Bewohner des Forsthauses wurden in Sicherheit gebracht. In Weng bei Admont im oberösterreichisch-steirischen Grenzgebiet wurden ebenfalls 17 Häuser evakuiert.
 Auch die Pass-Gschütt-Straße (B 166) zwischen Gosau und Hallstätter See überrollte eine Nassschneelawine, die Steine und Bäume mitriss. Gosau ist dadurch von der oberösterreichischen Seite her abgeschnitten. Am Dienstag um 18.20 Uhr ging erneut zwischen Gosau und Gosaumühle eine Lawine ab. Kurz zuvor war hingegen die Landesstraße zwischen Hallstatt und Obertraun nach fast zwölfstündiger Sperre geöffnet worden.

Hubschraubereinsatz unmöglich
Schneefall und Sturm verhinderten Hubschraubereinsätze. Dadurch konnten die Schneemassen auf den Bergen in der Pyhrn-Priel-Region nicht abgesprengt werden. Dieses Risiko ging die Polizei nicht ein und sperrte auch die Pyhrnpassstraße (B 138). Auf der Wurzeralm gab es daher, genauso wie am Krippenstein, keinen Ski- und Liftbetrieb.

Feuerwehren im Dauereinsatz
55 Feuerwehren rückten in nur sechs Stunden aus, um Hausdächer von der schweren nassen Schneelast zu befreien. Besonders viele Einsätze gab es im Süden des Landes, aber auch im Mühlviertel. Rund 230 Kilogramm pro Quadratmeter drücken derzeit auf die Dächer. Ein Statiker prüfte in Rosenau, ob diese der Last noch standhalten. Auch die Bezirksbauämter bieten bei bautechnischen Fragen kompetente Hilfe an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden