Di, 12. Dezember 2017

Heldenhaft

25.02.2009 09:01

Firmenchef kämpft mit drei Einbrechern

Dieser Mann hat wirklich Mut! Als Josef Aigner drei Einbrecher in seinem Haus in Rohr am Gebirge ertappte, stellte sich der 51-Jährige den Kriminellen in den Weg. Dennoch gelang den Tätern die Flucht. Das Trio lieferte der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd. Die Fahndung läuft.
"Mir ist sofort das aufgebrochene Türschloss aufgefallen." Kurz nach 5 Uhr Früh wollte Josef Aigner die Zufahrt seines Betriebs in Rohr am Gebirge im Bezirk Wiener Neustadt von den Schneemassen befreien. Als der Unternehmer im Haus nach dem Rechten sah, lief plötzlich ein Unbekannter über den Hof. "Ich bekam den Mann zu fassen, konnte ihn zu Boden werfen", schildert Aigner. Doch da stand er auch schon einem zweiten Maskierten gegenüber: "Der Einbrecher ging mit einem Schraubenzieher auf mich los." Als ein weiterer Komplize - Aigner: "Das war ein kräftiger Zwei-Meter-Hüne!" - den Tätern zu Hilfe eilte, gab der mutige Firmenchef den Kampf auf.

Die Kriminellen entkamen in einem schwarzen Renault Laguna mit französischem Kennzeichen. Bei der wilden Flucht lieferten sie der Polizei eine filmreife Verfolgungsjagd und durchbrachen zwei Straßensperren. Nahe der A21 verlor sich die Spur der Bande.

Von Christoph Weisgram und Florian Hitz, Kronen Zeitung

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden