Fr, 25. Mai 2018

Tote Schafe

25.02.2009 22:30

Jäger schießt Tiere, die an Wildfütterung naschen

Einige Bewohner aus Spielfeld haben am "Steirerkrone"-Telefon protestiert. Ein örtlicher Jäger habe drei trächtige Schafe erschossen, weil sie an einer Wildfütterung "mitnaschten". Der Tierschutz hat den Fall angezeigt, der betroffene Jäger bedauert. Doch der Besitzer hätte den Abschuss erlaubt...

Immer wieder irren in Spielfeld Schafe umher, weil ihr Besitzer am Grundstück keinen ordentlichen Zaun mehr hat. Von mehreren Seiten wurde dem Südsteirer angeboten, die Tiere unterzubringen - er kam nie darauf zurück.

In der Vorwoche büxten wieder drei Tiere aus und fraßen Maiskolben aus der örtlichen Wildfütterung. Daraufhin schoss sie ein Jäger ab.

"Wurde dazu aufgefordert"
Der Tierschutz Leibnitz hat den Fall bei der Behörde angezeigt. Der angegriffene Waidmann verteidigt sich: "Ich wurde vom Besitzer aufgefordert, Schafe, wenn sie sich im Jagdrevier aufhalten, zu erlegen. Danach habe ich sie bei der Tierkörperverwertung entsorgt. Aber ich würde nie auf ein trächtiges Tier schießen, das stimmt nicht!"

von Jörg Schwaiger, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden