Fr, 25. Mai 2018

Haus Eden im Visier

24.02.2009 20:05

Geld veruntreut und Anzeige wegen Tierquälerei

Der Tierschutz in Kärnten hat es nicht leicht: Nach dem Endlostheater um den Neubau des Klagenfurter Tierheims wird das Haus Eden von einem Skandal erschüttert. Eine Ex-Mitarbeiterin soll rund 22.000 Euro veruntreut haben; auch gibt es Anzeigen wegen Tierquälerei.

"Die Ermittlungen laufen noch", bestätigt Staatsanwalt Helmut Jamnig den Eingang der Anzeigen rund um das Tierheim Eden. Unter anderem steht eine ehemalige Kassiererin im Verdacht, Geld veruntreut zu haben - von bis zu 22.000 Euro ist die Rede.

"So viel war es nicht", sagt dagegen Tierheimbetreiberin Heidi Lepuschitz. "Die Frau hat den Schaden auch bereits wieder gutgemacht."

Neben den finanziellen Unregelmäßigkeiten gibt es aber auch Vorwürfe, was die Tierhaltung betrifft: Mangelnde Hygiene und tierärztliche Betreuung werden in einer Strafanzeige wegen Tierquälerei beklagt. So wären viele Katzen mit gefährlichen Erregern verseucht, die sogar Menschen befallen könnten.

"Ungeheurlich, was man mit uns macht"
Auch Amtstierärzte und Behörden wurden daher von den Eden-Kritikern eingeschaltet. Lepuschitz ist darüber fassungslos: "Ungeheuerlich, was man mit uns macht! Unseren 300 Tieren geht es gut, sie sind glücklich. Ich bin stolz auf unsere Arbeit."

Am Mittwoch will Lepuschitz das auch bei einem Krisengipfel in der Landesregierung darlegen. "Viele Anschüttungen stammen von einem Hundeverein, der uns offenbar zu Grunde richten möchte", glaubt sie. Denn dass in ihrem Tierschutzhaus Eden alles seine Richtigkeit habe und jedes Tier bestmöglich versorgt werde, davon könne sich jeder überzeugen - was die "Kärntner Krone" bei einem Lokalaugenschein auch tun wird!

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden