Sa, 26. Mai 2018

Lösung gefunden

25.02.2009 18:26

Aggressiver Schüler darf bleiben

Im Fall jenes sechsjährigen Buben, der in einer Integrationsklasse der Volksschule-Ost in Spittal/Drau mehrmals seine Mitschüler attackiert hat, gibt es nun eine Lösung. In einem vierstündigen Gespräch zwischen Pädagogen und Eltern wurde am Mittwoch entschieden, dass der Bub bleiben darf. Die Eltern hatten zuvor gedroht, ihre Kinder ab Aschermittwoch nicht mehr in die Schule zu schicken. Die Kleinen hatten zu große Angst vor dem Sechsjährigen.

"Eines vorweg, der Bub bleibt an unserer Schule. Gemeinsam mit den Eltern des Kindes und der Mitschüler haben wir einen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der zu Entspannung in der Situation führen soll", so Direktor Kurt Messner. So werden die 14 Kinder der Integrationsklasse aufgeklärt, wie sie mit ihrem schwierigen Mitschüler - der Sechsjährige rastet leicht aus und verteilt Ohrfeigen - umgehen sollten.

Weil die Eltern der Mitschüler das nicht länger dulden wollten, drohten sie, ihre Kinder ab dem Aschermittwoch nicht mehr in die Volksschule zu schicken.

"Wir schaffen das"
"Freilich, auch wir haben Fehler gemacht. Als der Bub erst sechs Wochen nach Schulbeginn zu uns kam, waren die anderen Kinder bereits eine Gemeinschaft. Wir haben es wohl verabsäumt, ihn ordentlich zu integrieren", räumt Messner ein. Nach dem konstruktiven Gespräch zwischen Pädagogen und Eltern am Mittwoch hoffen alle Beteiligten auf eine Verbesserung des Klassenklimas. Direktor Messner: "Wir schaffen das!"

von Wilfried Krierer, Kärntner Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden