Mo, 21. Mai 2018

Klimawandel-Folge

24.02.2009 12:57

Spanien verliert seine letzten Gletscher

Spanien wird infolge des Klimawandels bis Mitte dieses Jahrhunderts seine letzten Gletscher verlieren. Das geht aus einer Studie des Madrider Umweltministeriums hervor. Demnach verloren die Gletscher auf der spanischen Seite der Pyrenäen - die einzigen auf der Iberischen Halbinsel - seit der ersten Vermessung Ende des 19. Jahrhunderts 88 Prozent ihrer Fläche. Sie machen jetzt nur noch 206 Hektar aus.

In den vergangenen Jahren habe die Eisschmelze sich stark beschleunigt, heißt es nach Presseberichten vom Dienstag in dem Papier. Allein zwischen 2002 und 2008 büßten die Gletscher 25 Prozent ihrer Fläche ein. Der ungewöhnlich kalte Winter dieses Jahres habe die bestehenden Gletscher zwar vorübergehend stabilisiert, aber keine Ausweitung eingeleitet. "Die Gletscher sind Naturdenkmäler, deren Haltbarkeitsfrist abläuft", sagte der Geograf Fernando Lampre.

Weniger Schnee beschleunigt Eisschmelze
Nach Ansicht der Experten schmilzt das Eis nicht allein aufgrund des Anstiegs der durchschnittlichen Temperaturen. Auch abnehmende Schneefälle spielten eine entscheidende Rolle. "Früher hatte es im August auf den Gipfeln der Pyrenäen immer ein wenig geschneit", erläuterte der Wissenschafter Luis Cancer. "Das war zumeist nicht viel Schnee gewesen, aber er war sehr wichtig. Die Schneedecke schützte die Gletscher vor Wärme und Sonneneinstrahlung. Jetzt sind Schneefälle im August viel seltener geworden."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden