So, 27. Mai 2018

Warnstreik

24.02.2009 10:06

Flugverkehr in Berlin war komplett lahmgelegt

Ein Warnstreik des Bodenpersonals hat Dienstag früh den Flugverkehr von und nach Berlin komplett lahmgelegt. Weil sich auch die Beschäftigten der Feuerwehr beteiligten, mussten auf den Flughäfen Tegel und Schönefeld von 6.00 bis 9.30 Uhr sämtliche Starts und Landungen ausgesetzt werden, da ohne Feuerwehr nicht gestartet und gelandet werden darf. Vom Ausstand betroffen waren mehrere tausend Passagiere. Auch mehrere Flüge zwischen Wien und Berlin wurden gestrichen.

Nach Angaben von Flughafensprecher Ralf Kunkel wurden in Tegel 100 Flüge gestrichen oder verschoben, in Schönefeld weitere 36. Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di hatten sich in der Früh rund 300 Beschäftigte an den Arbeitsniederlegungen beteiligt.

Nach Wiederaufnahme des Flugbetriebs starteten am Vormittag zunächst eine Reihe von Maschinen, die schon seit dem frühen Morgen in Warteposition standen. Wegen des Rückstaus sei aber damit zu rechnen, dass sich der Flugbetrieb erst am Abend wieder normalisiere, sagte Kunkel. Der Warnstreik wirkte sich bundesweit aus, weil die ausgefallenen Maschinen zunächst auch als Rückflugkapazität an anderer Stelle fehlten.

Gewerkschaft fordert acht Prozent mehr Lohn
Die Gewerkschaft ver.di, die den Warnstreik organisiert hatte, fordert für die 1.500 Mitarbeiter des Bodenpersonals acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber haben laut Gewerkschaft aber nur einen Sockelbetrag von 30 Euro ab 1. März sowie ein Plus von 1,5 Prozent ab 1. Juli angeboten; sie wollen außerdem eine Laufzeit von 18 Monaten.

Es ist bereits der zweite Warnstreik in diesem Monat im Rahmen des Tarifkonflikts bei den Berliner Flughäfen. Ver.di-Verhandlungsführer Holger Rößler sagte dem Sender N24 zu den Folgen für die Fluggäste: "Wir hätten es ebenfalls gerne anders. Wir machen es ja nicht aus Jux und Tollerei hier, sondern es ist wirklich bitterernst. Leider haben die Berliner Flughäfen uns trotz des letzten Warnstreiks kein verbessertes Angebot vorgelegt, deswegen mussten wir dem heute noch einmal Nachdruck verleihen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden