Mi, 23. Mai 2018

Protestaufmarsch

23.02.2009 17:58

Initiative kämpft gegen Schnellstraßen-Ausbau

Der Kampf gegen die Verkehrslawine auf der Klagenfurter Schnellstraße (S37) geht weiter. Zwar beteuern alle Politiker, dass ein Ausbau keinen zusätzlichen Transit bedeuten dürfe. Wie dieser zu verhindern ist, dafür gibt es aber kein Rezept. Deshalb will die Bürgerinitiative am Donnerstag wieder auf die Straße gehen.

Die Initiative "Verkehrt" hatte den Politikern aller Parteien elf Fragen zum geplanten Ausbau gestellt. Und die Antworten wurden am Montag präsentiert. "Damit die Wähler am Sonntag eine Möglichkeit haben, ihre Stimme gegen die drohende Verkehrslawine zu erheben", so "Verkehrt"-Obfrau Ulrike Reiffenstein.

Grüne, FPÖ und VPÖ sind gegen Ausbau
Eindeutig gegen den Ausbau sprechen sich Rolf Holub (Grüne) und Mario Canori (FPÖ) aus. Auch Josef Martinz (VPÖ) lehnt den Vollausbau ab. SP-Chef Reinhart Rohr spricht sich indes nur gegen die Trasse durchs Zollfeld aus. Landeshauptmann Gerhard Dörfler (BZÖ) will an den mit der Asfinag ausverhandelten Plänen festhalten.

Eindeutig für das Projekt sind ebenfalls die VP und das BZÖ in Maria Saal. Reiffenstein: "Eines zieht sich durch alle Antworten: Es soll zu keiner Zunahme des Transits kommen. Wie man die Verkehrslawine aber verhindern will, das bleibt leider offen."

Verzehnfachung des Schwerverkehrs
Studien der Asfinag zu Folge sei nach der Fertigstellung mit einer Verzehnfachung des Schwerverkehrs zu rechnen. Neben der Lärmbelastung wird auch eine drastische Zunahme der Schadstoffe in der Luft befürchtet.

Deshalb wollen die Gegner weiterkämpfen. Alle 16 Bürgerinitiativen aus Kärnten und der Steiermark werden am Donnerstag in Klagenfurt aufmarschieren.

von Katrin Fister, Kärntner Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden