So, 19. November 2017

Dementer ‚Columbo‘

02.06.2009 11:13

Peter Falk unter Gerichts-Vormundschaft gestellt

"Columbo"-Darsteller Peter Falk ist in Los Angeles unter Vormundschaft eines Gerichts gestellt worden. Seine Adoptivtochter Catherine hatte das Verfahren mit der Begründung eingeleitet, dass der 81-Jährige unter Demenz leide. Ursprünglich hatte sie selbst die Vormundschaft für ihren Vater angestrebt. Falks zweiter Frau Shera war es jedoch zunächst gelungen, das Verfahren aufzuhalten. Die beiden Frauen liegen seit mehr als 30 Jahren im Streit.

Die zuständige Richterin entschied nun, dass Peter Falk unter Aufsicht des Gerichts gestellt wird. Damit solle sichergestellt werden, dass seine zweite Frau Shera der Tochter nicht untersagen kann, ihren Adoptivvater zu besuchen. Falk selbst hatte seine gesundheitliche und finanzielle Versorgung bereits vor seiner Krankheit geregelt und entschieden, dass seine Frau in der Verantwortung bleiben solle. Er erschien nicht selbst vor Gericht.

Peter Falks Adoptivtochter Catherine hatte im Dezember einen Antrag auf Vormundschaft gestellt, weil er an Alzheimer erkrankt sei und nicht länger für sich sorgen könne. Die Ehefrau reichte kurz darauf selbst Papiere ein, um das Verfahren zu verhindern. Ein Gutachter des Gerichts besuchte die Falks damals in ihrem Haus in Beverly Hills, um die Aussagen der Tochter zu überprüfen. Er kam zum Schluss, dass der Schauspieler nicht unter Vormundschaft gestellt werden müsse. Nun wurde die Entscheidung offenbar revidiert.

Verwirrt auf der Straße herumgerannt
Gesundheitliche Tragödien gab es bereits mehrere in Falks Leben: So ist er seit seinem dritten Lebensjahr wegen einer Krebserkrankung auf einem Auge blind. Kürzlich musste er zudem eine Hüftoperation über sich ergehen lassen und ist ein Pflegefall.

Schon vor einiger Zeit waren erste Befürchtungen aufgekommen, um Falks Gesundheit könnte es nicht zum Besten stehen. Damals tauchten Bilder vom ehemaligen Meister-Ermittler auf, die ihn zeigten, wie er verwirrt auf der Straße herumrannte. Ende des vergangenen Jahres wurde bekannt: Der größte TV-Inspektor aller Zeiten leidet unter Demenz und Alzheimer.

Zwei Oscar-Nominierungen
Falk, der auch als Produzent tätig war, wurde vor allem durch seine Rolle als "Inspektor Columbo" in der gleichnamigen Krimiserie bekannt, für die er einen Golden Globe und mehreren Emmys erhielt. Zu Falks zahlreichen Kinofilmen gehören der Kriegsfilm "Das Schloss in den Ardennen", "Eine Leiche zum Dessert" und "Sommer der Freundschaft". Für seine Rollen in den Streifen "Unterwelt" und "Die unteren Zehntausend" wurde er jeweils für einen Oscar nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden