Fr, 25. Mai 2018

Haus in Vollbrand

23.02.2009 08:10

Verzweifelte Mutter warf Kinder aus dem Fenster

Vor dem Nichts steht eine Bergbauernfamilie in Fieberbrunn in Tirol, deren Haus Sonntag früh völlig ausbrannte. Dramatisch: Weil das Feuer eine Flucht durch das Erdgeschoss verhinderte, warf eine Mutter ihre beiden Kinder aus dem 1. Stock in den Schnee und sprang hinterher! Die Großeltern rettete eine Leiter.

Um 2.11 Uhr gab es Großalarm im Bezirk Kitzbühel: Das Haus beim "Schmölzer"-Bauern stand in Vollbrand. Während vier Feuerwehren der Region mit über 100 Mann anrückten, kämpften die Hausbewohner ums Überleben. Die Mutter flüchtete mit ihren Eltern und den beiden Kindern Barbara (5) und Thomas (10) in den 1. Stock und sah durch das rasch um sich greifende Feuer keine andere Möglichkeit mehr, als die Kinder in die Tiefe zu werfen - zum Glück lag im Garten rund ein Meter Schnee. Dann sprang die Frau hinterher.

Während die Kinder nahezu unverletzt blieben, brach sich die Frau einen Lendenwirbel. Die Eltern der Frau konnten wenig später über eine Leiter flüchten. Am Sonntagabend dann der Knalleffekt: Die Polizei verhaftete den Bruder der jungen Mutter. Denn er soll das Feuer nach einem Streit mit seiner Schwester selbst heimlich gelegt haben.

Günther Krauthackl, Kronen Zeitung
Foto: Feuerwehr Fieberbrunn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden