Mo, 21. Mai 2018

Eindeutiges Votum

22.02.2009 14:46

BZÖ-Obmann Grosz wiedergewählt

Der steirische Obmann des Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ), Gerald Grosz (im Bild), ist am Sonntag beim ordentlichen Landeskonvent in Lannach mit 99,3 Prozent der Delegiertenstimmen wiedergewählt worden. 143 der 146 abgegebenen Stimmen waren für den gebürtigen Deutschlandsberger, zwei Delegierte enthielten sich der Stimme, einer war gegen Grosz.

Geprägt waren die Reden des Parteitages von den bevorstehenden Wahlen in Kärnten und Salzburg. Klubobmann Josef Bucher sprach von einem Signal, das die Urnengänge zu bedeuten hätten. "Das BZÖ hat sich zu einer eigenständigen politischen Richtung formiert, die Österreich braucht," so Bucher. Er plädierte angesichts der Wirtschaftskrise für die Einführung einer "sozialen Flat Tax" und sprach sich gegen ein zweites Bankenhilfspaket aus.

Auch Bundesobmann Herbert Scheibner will das Geld nicht den Banken, sondern den österreichischen Häuselbauern und KMU zinsfrei zur Verfügung stellen. Grosz hingegen möchte auch nach dem Tod von Jörg Haider im Oktober des Vorjahres dessen "Mission" fortführen und betonte, dass dies nur das BZÖ tun könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden