Do, 23. November 2017

Ausnahmezustand

23.02.2009 11:37

Riesen-Ansturm auf Jahrhundert-Prozess

Matratzenlager werden aufgeschlagen, ganze Straßenzüge gesperrt, und im Rathaus bastelt man schon vorsorglich am positiven Image der Landeshauptstadt! St. Pölten (im Bild der Landesgerichtssaal, in dem der Prozess stattfindet) bereitet sich auf den Ausnahmezustand vor - denn schon vor Beginn ist das Interesse am Jahrhundert-Prozess gegen Josef F. groß. Ein wahrer Ansturm wird erwartet...
"Ein Zimmer habe ich noch. Aber das hebe ich mir bis zum Schluss auf - wenn denn gar nichts mehr frei ist und ich dafür auch etwas verlangen kann", gesteht ein St. Pöltner Restaurantbesitzer und Vermieter freimütig ein.

Ein anderer, der bekannte Szenewirt Otto Schwarz, hofft auf internationales Flair in seinem Lokal: "Von Kabul-TV bis zur arabischen Al-Jazeera sind ja alle da. Von den britischen und US-Sendern gar nicht zu reden. Die werden sich nach anstrengenden Prozesstagen ein Bier gönnen", hofft der "Narrnkastl"-Chef.

Sicherheitskonzept wird erarbeitet
Andere in der Stadt sind freilich mit den bitterernsten Seiten des Verfahrens gegen Josef F. konfrontiert. Seit Wochen wird an einem Sicherheitskonzept gefeilt. Schon in den kommenden Tagen wird das Landesgericht zur Hochsicherheitszone. Kein Durchkommen also für Paparazzi und unerwünschte Gerichts-Kiebitze. "Ins Haus dürfen nur akkreditierte Journalisten", bestätigt Landesgerichts-Vizepräsident Franz Cutka.

Einige der Sensationsreporter aus aller Welt werden wohl auch in der Linzer Straße einfallen. Dort also, wo der Angeklagte eine Immobilie besitzt, die jetzt unter den Hammer kommen soll. Doch auch das ist es nicht, was Tourismusmanager und Stadtverantwortliche wollen: dass an die internationale Journalistenschar Imagemappen ausgeteilt werden. Die Botschaft: "This is not the Town of Josef F.!"

Von Mark Perry und Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden