Fr, 24. November 2017

Brachial-Gewalt

21.02.2009 12:21

Ganoven brechen mit Krampen in Tankstelle ein

Wenig zimperlich sind Einbrecher am Samstagmorgen zwischen 4.00 und 5.00 Uhr bei einem Coup in einer Tankstelle in Weng im Innkreis vorgegangen. Mit Brachialgewalt verschafften sie sich Zutritt zu den Büroräumen, rissen mit einem Krampen das Sicherungsgitter aus der Massivziegel-Verankerung und schlugen dann die Scheibe des Bürofensters ein. Zuvor hatten sie die Starkstromleitung des Gewerbekomplexes gekappt, um die Alarmanlage außer Gefecht zu setzen.

Im Büro wüteten sie an sämtlichen Holzrollokästen und brachen eine Wechselgeldlade auf, aus der sie 500 Euro stahlen. Die Einbrecher versuchten, einen eingemauerter Standtresor mitzunehmen, dieser hielt ihren Attacken jedoch stand.

Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Banditen am Werk gewesen waren. Spürhunde der Diensthundestation Ried konnten die Fährte der offenbar zu Fuß geflüchteten Einbrecher aufnehmen. Entlang der Fluchtroute konnten diverse Diebesutensilien gefunden werden.

Die Täter sind nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einem Fluchtauto unbekannten Fabrikats geflüchtet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden