So, 19. November 2017

Kriminelle Welle

21.02.2009 11:14

Einbruchsserie in Wohnsiedlung in Baden

Alarmierende Zustände in unseren Städten: Besonders an den Wochenenden treiben Einbrecher-Banden ihr Unwesen. In Baden stiegen die professionellen Täter gleich in mehrere Häuser ein. "An einem Tatort knackten die Unbekannten gekonnt den Waffenschrank und erbeuteten sogar Gewehre", schildert ein Ermittler der Polizei.
Nachdem erst vor knapp einer Woche ein Drogeriemarkt von Räubern überfallen wurde, preschen nun die Einbrecher vor. "Sie schleichen in der Nacht durch die Stadt, auf der Suche nach vielversprechenden Häusern", schildert ein Fahnder. Die bevorzugte Beute: Bargeld und Schmuck, aber auch Handys, Laptops sowie Kameras. Der jüngste Fall lässt jedoch aufhorchen - hier stahlen die Täter aus einem Waffenschrank mehrere Gewehre. "Wir hoffen nur, dass sie diese nicht bei ihren Coups einsetzen", so die Ermittler beunruhigt.

Die Freiheitlichen nehmen den Vorfall jetzt zum Anlass für eine politische Attacke auf Bürgermeisterin Erika Adensamer. "Sie soll endlich aus ihrem Winterschlaf aufwachen und unserer Polizei die personelle Verstärkung verschaffen, die die Exekutive so dringend braucht", fordert FP-Stadtobmann Peter Doppler. Denn: "Es herrscht akuter Handlungsbedarf!"

Auch in St. Pölten und Wiener Neustadt werden mehr Beamte benötigt.

Von Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden