Mi, 22. November 2017

Schienen gefroren

21.02.2009 11:21

Eisige Kälte legte Züge lahm

Auf eine harte Probe haben die ÖBB am Freitag die Geduld vieler Pendler auf der Westbahnstrecke gestellt. "Alle Züge nach Wien hatten enorme Verspätung", klagten verärgerte Fahrgäste. Die Schnellbahn in Richtung Purkersdorf wurde für einige Zeit komplett eingestellt. "Schuld war das extreme Winterwetter!", so ein Unternehmenssprecher.
Frieren, verzweifelt auf die Uhr schauen, ärgern: Die ÖBB hat am Freitagnachmittag Hunderte Pendler an der Westbahn lange warten lassen. Fernzüge hatten wegen Schienenschäden in Tirol enorme Verspätungen, dadurch kam es auch bei regionalen Verbindungen zu Verzögerungen. "Und die Waggons waren heillos überfüllt", klagt ein Betroffener.

Vor allem im Wienerwald mussten die Züge zudem öfter ungeplante Stopps einlegen. "Hier sorgten dichtes Schneetreiben und heftiger Wind für Probleme", sagt Christopher Seif. Der ÖBB-Sprecher: "Aufgrund dieser Witterung froren zahlreiche Weichen fest." Die Schnellbahn in Richtung Purkersdorf musste deshalb sogar den Betrieb einstellen. Seif: "Die Einfahrt in den Bahnhof war für kurze Zeit nicht möglich, einige Garnituren mussten daher ausfallen."

Verärgerte Fahrgäste auch im Bezirk Gänserndorf: "In den letzten Tagen waren wiederholt Kurzzüge genau zu den Stoßzeiten unterwegs", heißt es. Hunderte Pendler aus Strasshof und Deutsch Wagram fanden keine Sitzplätze.

Von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden