Mo, 20. November 2017

Lobau-Tunnel

19.02.2009 21:06

„Tunnel wird für die Natur zum Milliarden-Grab!“

Die Donauauen bleiben auch weiterhin heiß umkämpft! Nach dem Startschuss der Öko-Prüfung für die Außenring-Schnellstraße S 1 formiert sich immer heftigerer Widerstand gegen das Projekt. Es sieht auch die Untertunnelung des Nationalparks in der Lobau vor. "Das wird ein Milliardengrab für die Natur", wettern Umweltschützer.

"Wir werden sicherstellen, dass dieser Tunnel keine negativen Auswirkungen auf den Nationalpark in der Lobau hat", beteuert ASFINAG-Projektleiter Andreas Fromm. Und tatsächlich bemühen sich die Schnellstraßenplaner, alles zu tun, die Proteste der Auenschützer verstummen zu lassen: Bisher wurden 165 Probebohrungen (Bild) gestartet.

Genaue Analysen sollen mögliche Auswirkungen auf die kostbaren Grundwasserreserven in Grenzen halten. Fromm: "Spezielle Bohrmaschinen werden dafür sorgen, dass es zu keiner Entwässerung des sensiblen Ökosystems kommt." Diese Argumente können die heimischen Naturschützer aber nicht überzeugen. "Der Lobau-Tunnel wird für die Natur zum Grab", wettert Wolfgang Rehm von der Umweltorganisation "Virus".

UVP für 1,7-Milliarden-Euro-Projekt
Und GLOBAL-2000-Experte Högelsberger wiederum stellt die Rechtmäßigkeit des Projekts in Frage: "Die Schnellstraße widerspricht - auch wenn sie unter dem Auenparadies durchführt - klar dem Nationalparkgesetz." Auch bei der Finanzierung ortet er Ungereimtheiten. "Eine Autobahn, die pro Baukilometer mehr als 100 Millionen Euro verschlingen könnte, wird zum Fall für den Rechnungs- und Verfassungsgerichtshof", so Heinz Högelsberger. Zum Stand der Planung: Ende März wird die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für das 1,7-Milliarden-Euro-Projekt gestartet. Frühester Baubeginn: 2018.

Von Mark Perry und Erich Schönauer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden