Mo, 21. Mai 2018

Mehr Polizeibeamte

19.02.2009 20:10

Innenministerin verspricht 450 neue Beamte

Am Rande einer Lagebesprechung über die Sicherheitsmaßnahmen beim Wiener Opernball (Bild) hat Innenmisterin Maria Fekter (ÖVP) am Donnerstag bekannt gegeben, dass im Kampf gegen die steigende Kriminalität in der Bundeshauptstadt 450 neue Polizisten kommen. Sie werden aber erst nach einer zweijährigen Ausbildung im Einsatz sein.

"Damit soll die Sicherheit für die Menschen in Wien garantiert und die Polizei noch effektiver bei der Kriminalitätsbekämpfung sein", so die Innenministerin. Landespolizeikommandant Karl Mahrer ist erleichtert: "Damit ist ein wichtiger Wunsch der Wiener Polizei in Erfüllung gegangen, der für die Beamten eine wesentliche Entlastung bringen wird."

Wie berichtet, fordern die Personalvertreter für die von den steigenden Verbrechenszahlen am stärksten betroffene Bundeshauptstadt aber 1.000 Beamte jährlich. Begründung: "Wegen der Pensionsabgänge verlieren wir jedes Jahr zwischen 750 und 800 Polizisten." Und durch die zunehmende Gewaltbereitschaft gebe es immer mehr Ausfälle im Dienst.

Von Erich Schönauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden