Di, 21. November 2017

Geheimnis gelüftet

19.02.2009 11:42

Wolfgang Sobotka ist neuer Vize-Landeschef

Das Geheimnis ist gelüftet: Wolfgang Sobotka (Bild, Dritter von rechts) wird neuer Vize-Landeschef. Nur 24 Stunden nach dem Rücktritt von Ernest Gabmann präsentierte Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) den Finanzlandesrat als seinen neuen Stellvertreter. Nachfolger von Agrarlandesrat Josef Plank, der "nicht in der Politik in Pension gehen" wollte, wird Stephan Pernkopf (Bild, links). Außerdem wird Petra Bohuslav (Bild, Zweite von links) vom Bildungs- ins Wirtschaftsressort wechseln. Ihren alten Job übernimmt Johann Heuras (rechts).

Scharfe Kritik an Sobotkas Kür übte SPNÖ-Chef Sepp Leitner: "Er lässt seit Monaten jeden Willen zur Zusammenarbeit mit uns vermissen. Sobotka ist angefangen vom Budget bis zu den Spekulationen mit den Wohnbaugeldern der Verursacher aller Konflikte in der Landesregierung." Pröll begründete Sobotkas Wahl mit einer "guten Tradition", wonach der längstdienende Landesrat (zusätzlich) die Rolle des Vize-Landeschefs einnimmt.

Einen ausführlichen Bericht über die Reaktionen auf die Rücktritte von Gabmann und Plank findest du in der Infobox!

Die Nachfolge von Plank als Agrarlandesrat tritt mit Pernkopf ein Neueinsteiger in die Landesregierung an. Der bisherige Kabinettschef von Vizekanzler Josef Pröll stammt aus Wieselburg-Land, von 2000 bis 2001 war Pernkopf auch politischer Referent der NÖ Volkspartei. "Er ist ein junger, kompetenter, agrarpolitisch versierter Kopf", verteilte Pröll Vorschusslorbeeren.

Auffällig bei der Bestellung Pernkopfs ist eine Parallele zur Karriere des Landeshauptmannes: Pröll wurde 1980 im Alter von 33 Jahren Agrarlandesrat. Pernkopf, der dieses Ressort nun ebenfalls übernimmt, ist 36 Jahre alt.

Bohuslav wechselt vom Bildungs- ins Wirtschaftsressort
Da Ernest Gabmann nicht nur Prölls Stellvertreter, sondern auch Wirtschaftslandesrat war, musste auch für dieses Ressort ein Ersatz gefunden werden: Bohuslav wird vom Bildungs- ins Wirtschaftsressort wechseln. Die Absolventin der Wirtschaftsuniversität sitzt zwar auf einem ÖVP-Ticket, weigert sich aber nach wie vor, die Parteimitgliedschaft anzunehmen ("daran hat sich nichts geändert").

"Parteibuch zählt mehr als Qualifikation"
Bohuslavs Funktion als Landesrätin für Bildung und Jugend übernimmt Johann Heuras (ÖVP). Der 51-Jährige ist bisher nur als Landtagsabgeordneter und Bürgermeister von St. Peter in der Au (Bezirk Amstetten) in Erscheinung getreten. Während Pröll dem neuen Regierungsmitglied naturgemäß "bildungspolitische Kompetenz und langjährige Erfahrung auf Landes- und Gemeindeebene" attestiert, sehen die Grünen in ihm einen Vertreter des "verkrusteten Bildungssystems der ÖVP" und einen Beweis, "dass dem Parteibuch mehr Bedeutung beigemessen wird, als der Qualifikation".

Überraschende Rücktritte
Der Umbau des Regierungsteams war nötig geworden, nachdem Ernest Gabmann und Josef Plank (beide ÖVP) am Mittwoch überraschend ihre Rücktritte erklärt hatten. Gabmann wechselt in den Finanzvorstand der Flughafen AG. Auch Plank wird es in die Privatwirtschaft verschlagen. Derzeit kursieren - unbestätigte - Gerüchte, wonach Plank einen Job beim Energieversorger EVN erhält.

Die offizielle Wahl und Angelobung der neuen Regierungsmitglieder erfolgt am 26. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden