So, 19. November 2017

Strahlte am meisten

19.02.2009 11:32

Duffy räumt bei Brit Awards ab

Vor einem Jahr kannte sie kaum einer, jetzt ist sie der ausgemachte Star am Pophimmel: Die britische Sängerin Duffy hat bei der Verleihung der renommierten Brit Awards abgeräumt. Die 24-Jährige bekam am Mittwochabend in London gleich drei der wichtigsten britischen Musikpreise: in der Kategorie Beste Künstlerin, Bester Newcomer und für ihre Debüt-Platte "Rockferry" als Bestes Album. Die Band Coldplay sah dagegen alt aus. Nach ihrem Erfolg bei den Grammys bekamen die Jungs um Frontmann Chris Martin trotz vier Nominierungen keine einzige der Trophäen.

"Es ist eine richtige Ehre, hier zu sein", rief Duffy. Sie habe fünf Jahre hart gearbeitet. "Es ist gut, dass meine Mutter keinen Buben bekommen hat", sagte die Soulsängerin mit der rauchigen Stimme mit Blick auf die Auszeichnung als beste Künstlerin. Einzig in der Kategorie Beste Single, in der die Senkrechtstarterin aus Wales mit dem Ohrwurm "Mercy" angetreten war, musste sie sich geschlagen geben. Hier schnappte ihr die Band Girls Aloud mit "The Promise" den Preis weg. "Ich glaube, ich habe mir in die Hose gemacht", umschrieb Sarah Harding von der Girlband ihre Freude.

Coldplay als Flop des Abends
Während Duffy als die "Queen of the Brits" gefeiert wurde und am Tag danach von jedem Titelblatt strahlte, musste Coldplay mit dem Titel "Flop des Abends" fertig werden. In der Kategorie Beste Band wurden die Musiker von der Indie-Gruppe Elbow verdrängt, Bester Live-Act wurden statt Coldplay die Heavy-Metal-Veteranen von Iron Maiden. Eine Enttäuschung für eine Band, die mit "Viva La Vida" die Hitparaden gestürmt hatte.

Weitere Sieger des Abends waren die US-Rocker Kings of Leon, die sowohl als Beste Internationale Band als auch für "Only By The Night" für das Beste Internationale Album geehrt wurden. In der Kategorie bester Künstler machte der "Modfather" Paul Weller das Rennen. Er verzichtete aber auf eine emotionale Dankesrede bei der Glitzer-Zeremonie und meldete sich dafür schlicht per Videoübertragung aus einem Pub. Leer ging dagegen die ehemalige Boyband Take That aus, die einmal nominiert war und bei der Show in einem UFO auf der Bühne landete.

Pet Shop Boys für Lebenswerk ausgezeichnet
Für ihr Lebenswerk durften sich die Pet Shop Boys die Krone aufsetzen, die in pinker Perücke und mit Sonnenbrille ihre Hits zum Besten gaben. Als beste Internationale Künstlerin darf sich nun die US-Sängerin Katy Perry bezeichnen, die mit "I Kissed A Girl" Ruhm erlangte. Ihr männlicher Counterpart wurde US-Rapper Kanye West, der sich sogleich als "bester Mann auf der Welt" rühmte und sich als beste Partie für jede Frau anpries.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden