Do, 24. Mai 2018

Tod beim Training

19.02.2009 22:39

Hammerwurf-Olympiasiegerin Skolimowska ist tot

Die Leichtathletik wird erneut von einer Todesnachricht geschockt: Die 26-jährige Polin Kamila Skolimowska, Hammerwurf-Olympiasiegerin von Sydney 2000, starb am Mittwoch im Trainingslager im portugiesischen Vila Real de Santo Antonio. Erst vor wenigen Wochen war der deutsche 800-m-Läufer Rene Herms ebenfalls 26-jährig an einer beidseitigen Herzmuskelentzündung gestorben.

Skolimowska hatte während des Trainings im Kraftraum einer Sporthalle einen Schwächeanfall erlitten. Anschließend konnte sie nach Angaben ihrer Teamkollegen, darunter der Sydney-Olympiasieger Szymon Ziolkowski, selbst zum herbeigerufenen Krankenwagen gehen. Sie fiel dann erneut in Ohnmacht, doch aus der erwachte sie nicht mehr. Eine Obduktion soll nun Aufschluss über die Todesursache bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden