Fr, 25. Mai 2018

Gefährliche Anrufe

20.02.2009 20:37

Betrüger fordert Unsummen von Pensionisten

Gefährliche Telefonanrufe gehen derzeit in der Steiermark um. Offenbar versuchet ein deutscher Betrüger, älteren Menschen Zigtausende Euro herauszulocken. Allein in Graz sind mittlerweile fünf Fälle ans Licht gekommen. Jedes Mal hatte sich ein Mann mit deutschem Akzent gemeldet. Er gab sich als "Verwandter" oder "Freund der Familie" aus und forderte bis zu 90.000 Euro (!). Vorsicht ist also geboten.

Der gesuchte Betrüger hatte - wie berichtet -
bereits am Mittwoch vergebens versucht, einer Hausbesorgerin 40.000 Euro herauszulocken.

Am Donnerstag hatte eine 57-jährige Grazerin bereits 11.000 Euroi in ihrer Bank abgehoben, um damit ihrem "Verwandten aus Deutschland" bei einem Immobilienkauf zu helfen. Der Mann  verlangte eigentlich 25.000 Euro - doch es war nicht so viel auf ihrem Konto. Zur Geldübergabe kam es zum Glück nicht. Sie bestand darauf, dass der vermeintliche "Onkel" das Geld selbst bei ihr abholen sollte, womit er natürlich nicht einverstanden war.

Eine Pensionistin (82) legte - ebenfalls am Donnerstag - auf, als der Mann sie um finanzielle Unterstützung bat. Er wählte auch die Telefonnumer einer 91-Jährigen. Allerdings hatte der Betrüger das Pech, dass der Sohn (62) der Frau abhob. Der weigerte sich, dem angeblichen "Verwandten" 90.000 Euro zu leihen. Am Freitag gab es einen weiteren Fall.

"Der Betrüger telefoniert aus Deutschland und seine Geldboten warten in Graz auf den Einsatzbefehl", so der Ermittler Klaus Murtinger von der Grazer Kripo.

von Peter Riedler ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden