So, 20. Mai 2018

Erste "Visite"

18.02.2009 17:43

Gesundheitsminister besucht die LKH-Baustelle

Noch ist das LKH Neu in Klagenfurt noch gar nicht fertig. Am Mittwoch wurde trotzdem die erste "Visite" durchgeführt. Gesundheitsminister Alois Stöger (Bild: Mitte) überzeugte sich vor Ort von den Fortschritten auf Österreichs größter Hochbaustelle und lobte die Schaffung von Zwei-Bett-Zimmern für alle als wichtige Maßnahme.

"Kärnten hat über die Jahre ein sehr gutes Gesundheits-Versorgungssystem aufgebaut und weiterentwickelt", betonte Gesundheitsminister Alois Stöger. Es sei wichtig, allen Menschen, unabhängig von Einkommen, Alter oder Geschlecht die gleiche optimale Gesundheitsversorgung zukommen zu lassen. Der Weg des LKH Klagenfurt, im neuen Spital auch für die allgemeine Klasse nur Zwei-Bett-Zimmer anzubieten, sei richtungsweisend, betonte der Minister.

Gesundheitslandesrat Peter Kaiser konnte seinem Parteikollegen jedenfalls berichten, dass der geplante Fertigstellungstermin des "LKH Neu" im April 2010 eingehalten werden kann - trotz aller finanziellen Schwierigkeiten.

von Fritz Kimeswenger, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden