Mo, 28. Mai 2018

"Sie sind schon da!"

18.02.2009 15:26

Kosmologe: "Aliens sind bereits unter und in uns!"

Der britische Kosmologe Paul Davies, Professor in Cambridge und Mitarbeiter des SETI-Programms, hat auf einer alljährlich in Chicago stattfindenden Konferenz erstmals seine Theorie vorgestellt, wonach Aliens bereits auf der Erde sein könnten. Der Forscher behauptet sogar, dass sich die Außerirdischen in unsere Körper eingenistet haben könnten.

Was wie eine völlig abstruse Theorie und reiner Schwachsinn klingt, wurde von den Forschern in den USA mit Interesse entgegengenommen. Davies, immerhin Leiter der Internationalen Akademie der Astronautik beim SETI-Programm und damit zuständig für die Kontaktaufnahme mit Aliens, meint, dass außerirdisches Leben durchaus mikroskopisch klein in Erscheinung treten könnte und daher bisher übersehen wurde.

Nierensteine durch Außerirdische?
Laut Davies gebe es sogar ernst zu nehmende Theorien, wonach winzig kleine außerterrestrische Lebewesen in den Körpern der Menschen leben würden. Einige Forscher gehen sogar soweit, diese Aliens für das Auftreten von Nierensteinen verantwortlich zu machen.

Auch wenn diese sehr spezielle These sehr umstritten sei, rief Davies dazu auf, finanzielle Mittel für die Entdeckung dieser Lebewesen locker zu machen. "Wenn jemand nur den kleinsten Hinweis auf die Existenz derartiger Fremdlinge finden könnte, wäre das der größte Durchbruch seit Darwin. Daher fragen wir: Warum suchen wir nicht gezielt danach? Im Vergleich zu den Marsmissionen würde dies läppisch kleine Summen kosten", meinte der Kosmologe auf der Konferenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden