Mi, 23. Mai 2018

Kein Führerschein

18.02.2009 19:38

Auch Warnschuss kann Raser nicht stoppen

Eine rasante Verfolgungsjagd hat sich die Polizei am Mittwoch mit einem amtsbekannten Oststeirer in Neudorf (Bezirk Weiz) geliefert. Ohne Führerschein und mit seinem nicht zugelassenen Auto floh der 55-jährige Landwirt vor den Beamten. Auch ein Warnschuss konnte ihn nicht stoppen. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

"Er ist auf halsbrecherische Art und Weise auf der Gemeindestraße vor uns davongerast", erzählt Josef Gremsl von der Polizeiinspektion St. Ruprecht an der Raab. Sechs Kilometer weit ging die wilde Verfolgungsjagd. Weil die Beamten den Mann kennen - er hat unzählige Verwaltungsstrafen und es bestehen drei Vorführungsbefehle - stach ihnen der Landwirt natürlich gleich ins Auge. Auch weil sein Wagen gar nicht mehr zum Verkehr zugelassen ist.

"Wir konnten gerade noch zur Seite springen"
Zwei Mal bretterte er bei Nachrang über eine Kreuzung. "Fast hätte er einen Unfall gebaut." Er kam von der Straße ab und landete im Graben. Doch statt aufzugeben, legte er den Retourgang ein und fuhr auf Josef Gremsl und seinen Kollegen los. "Wir konnten gerade noch zur Seite springen". Dann schoss der Beamte auf den Vorderreifen, dürfte aber nicht getroffen haben. Der 55-Jährige floh, wird aber angezeigt.

von Eva Molitschnig, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden