Sa, 18. November 2017

Schwierige Suche

17.02.2009 14:15

Weniger Ferienjobs - Krise trifft Schüler

Es sind zwar erst Semesterferien, aber schlaue Schüler und Studenten sind schon jetzt auf der Suche nach Jobs für den Sommer. Und heuer wird es mehr Absagen hageln als früher. Denn die Wirtschaftskrise zwingt vor allem große Betriebe in Oberösterreich zum Streichen von Hunderten Ferialjobs.

Normalerweise sucht die Voest pro Jahr etwa 1.700 Ferialarbeiter. "Heuer werden es sicher weniger werden, wir werden erst im April oder Mai die Zu- und Absagen verschicken", sagt Peter Schiefer. Derzeit bauen Stamm-Mitarbeiter Urlaub ab oder sind auf Kurzarbeit. Sie werden im Sommer aber kaum wieder auf Urlaub gehen, also müssen sie nicht durch Praktikanten ersetzt werden.

Auch bei MAN in Steyr werden heuer nicht wie üblich bis zu 350 Ferienjobs zu ergattern sein, bei BMW in Steyr sind bisher 30 Praktikums-Stellen gestrichen worden. Im Linzer Chemiepark ist die Entscheidung über die Anzahl der Ferialjob-Plätze vertagt. Auch bei KTM in Mattighofen "schaut man noch".

Jugendservice hilft bei der Suche
Offene Stellen sind auch heuer wieder beim Jugendservice des Landes Oberösterreich zu finden (Link siehe Infobox). Derzeit bieten dort 160 Firmen etwa 1.700 Ferialjobs an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden