Mo, 23. Oktober 2017

Nach Brandserie

17.02.2009 15:40

Jacke in Hirschwang gehört doch nicht Feuerteufel

Die Hoffnungen auf Spuren zum Feuerteufel von Hirschwang (Bezirk Neunkirchen) haben einen Dämpfer erhalten: Die in der Nacht auf Montag unweit eines Tatortes gefundene weiße Stoffjacke gehört einem Jungfeuerwehrmann aus einer Nachbargemeinde, der mit den Brandlegungen laut Polizei "nicht ursächlich in Zusammenhang steht". Die Suche nach jenem Brandstifter, der seit 7. Februar acht Brände in der Ortschaft gelegt hat, geht somit weiter.

Im Zusammenhang mit der gefundenen Jacke waren mehrere Hinweise eingegangen, von denen einer auf den jungen Mann lautete, der beim Großbrand in der Papierlagerhalle der Neupack Gesm.b.H. im Einsatz war. Das Mitglied einer Feuerwehr habe das Kleidungsstück auch als das seine erkannt, so die Polizei. Er habe die Jacke nach dem Löscheinsatz wohl vermisst, sei jedoch der Meinung gewesen, dass sie verbrannt wäre. Der Jungfeuerwehrmann habe "glaubwürdig" erklären können, "wie, wo und weshalb er sich seiner Jacke entledigt hatte", teilten die Ermittler mit.

Reaktionen von Hirschwangs Ortsbewohnern auf die Brandserie findest du in der Infobox!

Unmittelbar nach dem viel versprechenden Fund war man noch voller Hoffnung: "Das erweckt den Eindruck, dass sich jemand, womöglich ein Verdächtiger, des Kleidungsstücks schnell entledigt hatte", rieb sich ein Polizeisprecher die Hände.

Die Jacke wurde unweit einer in der Nacht auf vergangenen Dienstag abgebrannten Papierlagerhalle der Neupack Gesm.b.H. gefunden. Das Kleidungsstück Größe Medium habe innen dunkle Kunstfelle, eine Kapuze, einen Reißverschluss und vorne einen "auffälligen Stoffdruck".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).