So, 27. Mai 2018

36 Kilogramm Gold

17.02.2009 14:56

Japanische Schatztruhe "Senryo Bako" ausgestellt

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Im Fall einer japanischen Schatztruhe und deren Inhalt trifft diese alte Weisheit nicht zu. Nach der Europa-Premiere der 36 Kilo schweren fernöstlichen Kostbarkeit in Berlin bei der "World Money Fair", ist sie nun auch im Shop der Münze Österreich zu besichtigen. Derzeit befinden sich darin 672 "Wiener Philharmoniker". Das "Goldstück" ist noch bis 27. Februar in Österreich zu sehen.

Die vier Jahre alte Schatztruhe (japanisch: "Senryo Bako"), deren Wurzeln bis ins Mittelalter zurück reichen und schon damals als Geldtruhen Verwendung fanden, tritt nach dem Österreich-Aufenthalt ihre Reise zurück nach Tokio zu ihrem Besitzer Tanaka KK, dem größten Edelmetallhändler Japans, an.

Der handgefertigte Goldschatz im Wert von rund 1,4 Millionen Euro ist von Montag bis Freitag im Shop der Münze Österreich, Am Heumarkt 1, in Wien zu besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden