Sa, 25. November 2017

Katzenmusik

16.02.2009 17:09

Singen gegen die Hotline-Hinhaltetaktik

Wieder einmal zehn nervtötende Minuten mit umständlichen Frage-Antwort-Spielchen im Gespräch mit Hotline-Sprachcomputern zugebracht? Singen hilft! Das behauptet zumindest das deutsche Telekommunikations-Portal "teltarif.de".

Mit Gesang könne der leidgeprüfte Anrufer nämlich relativ einfach an einen Berater aus Fleisch und Blut gelangen. "Man darf aber keine verständlichen Worte singen", erzählt Bettina Seute von "teltarif.de". Diese versuche der Computer nämlich zu verstehen.

Wer hingegen den automatisierten Call-Center-Agent einfach mit einem herzhaften "Trallalallalalla" begrüßt, werde nach zehn bis 20 Sekunden weitergeleitet. Der Grund dafür: Die meisten Hotlines müssen auch für Menschen mit Sprachbehinderung einfach zu handhaben sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden