So, 27. Mai 2018

Selbst geschnitten?

16.02.2009 09:24

Vater der Brasilianerin bezweifelt Misshandlung

Nach den Schweizer Ermittlern hat nun auch der Vater der jungen brasilianischen Rechtsanwältin Zweifel an deren Aussage geäußert, sie sei Opfer eines brutalen Überfalls von drei Skinheads geworden. Er schließe nicht aus, dass seine Tochter "Opfer von schweren psychischen Störungen" geworden sei, sagte der in Zürich lebende Mann der brasilianischen Zeitung "O Globo" am Sonntag. Gleichzeitig versicherte er, er habe keinerlei Hinweise auf eine Schwangerschaft seiner Tochter gehabt.

Die Polizei war am Montagabend zum Bahnhof Zürich-Stettbach gerufen worden, wo sie die 26-Jährige mit mehrere Schnittwunden fand. Die Brasilianerin gab an, von drei Skinheads überfallen worden zu sein, die ihr die Initialen der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei, SVP, in die Haut geritzt hätten.

Daraufhin habe sie eine Fehlgeburt erlitten. Laut dem Leiter des Zürcher Instituts für Rechtsmedizin ergaben Untersuchungen jedoch, dass die Frau zum angeblichen Tatzeitpunkt nicht schwanger war. Er schloss zudem nicht aus, dass sich die Brasilianerin ihre Schnitte selbst zugefügt hatte (siehe krone.at-Bericht in der Infobox).

Nach großer Aufregung in Brasilien herrscht jetzt schweigen
In Brasilien hatte der Fall hohe Wellen geschlagen. Die brasilianische Regierung äußerte zunächst Besorgnis über den Vorfall "mit offensichtlich fremdenfeindlichen Motiven" und forderte Einblick in die Ermittlungsergebnisse. Seit der Pressekonferenz der Schweizer Ermittler vom Freitag schweigt sie jedoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden