Mi, 23. Mai 2018

Häfn-Gedicht

15.02.2009 22:49

"Poet" Helmut Elsner rechnet in Versform ab

Die Untersuchungshaft hat in Helmut Elsner offenbar eine dichterische Ader geweckt. Durchaus eigentümlich - nämlich in Versform - rechnet der im vergangenen Juli nicht rechtskräftig zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilte Ex-BAWAG-Generaldirektor jetzt mit Investmentbanker Wolfgang Flöttl, Neo-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, dem amtierenden OeNB-Gouverneur und früheren BAWAG-Chef Ewald Nowotny und dem früheren ÖGB-Chef und jetzigen Sozialminister Rudolf Hundstorfer ab.

Bereits um den Jahreswechsel habe Elsner dem Nachrichtenmagazin "profil" eine Art Manifest in Versform übermittelt, mit der Bitte, dieses erst nach einer allfällig negativen Haftprüfung zu publizieren, schreibt das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe. Wie berichtet ist erst kürzlich, am 10. Februar, die U-Haft über den ehemaligen BAWAG-Generaldirektor verlängert worden.

Das in Versform publizierte Gedicht ist betitelt mit: "Gratulation an Frau Magister Bandion!", und beginnt mit den Worten:

"Parbleu, Sie haben erklommen lichte Höhe!
Sie haben erkannt mit Seitenblick
mich zu verurteilen, wird Ihr Glück!
Nun dürfen Sie packen Ihren Ranzen
und ins Ministerium abtanzen."

Weiter heißt es unter anderem:
"Zum Unterschied zur jetz'gen Krise
ging's BAWAG-Kunden niemals miese!"
Oder:
"Sehr elegant ist's auch, Förderer zu verdonnern
um sodann auf deren Rücken beruflich fortzukommen
So ließen Hundstorfer & Co den Zuruf nicht vermissen
Weninger und Verzetnitsch sollen sich verpissen!"

Zu Nowotny dichtet Elsner u.a.:
"Nun sitzt der Banker in der OeNB
dort tut er wenigst' niemand weh
werkt doch - zum Glück für ihn - auch als Beratungskumpel
in der EZB die Gerti Tumpel."

"... wenn Elsner endlich wird geköpft!"
Zum Schluss schreibt Elsner noch über sich als Sündenbock im BAWAG-Skandal:
"Und Volkeszorn sich erst erschöpft
wenn Elsner endlich wird geköpft!
Und so erklären wir jetzt zum Schluss
warum der Elsner sitzen muss!"
Und weiter:
"Nun wird der Elsner noch zum größten Lacher
auch verurteilt zum Ministermacher!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden