Mi, 23. Mai 2018

Es wird frostig

16.02.2009 08:58

Wetter: Schnee und bis zu minus zwanzig Grad

Schneefälle und Kälte werden laut den Wetterfröschen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien diese Woche die Wettersituation in Österreich prägen. Vor allem an der Alpennordseite wird es zusätzlichen Schnee geben. Donnerstag und Freitag kann das Quecksilber durch eisige Winde auf bis zu minus zwanzig Grad sinken.

Montag: Im Süden gibt es einige Auflockerungen, sonst aber meist starke bis geschlossene Bewölkung, und es wird zunächst besonders im Norden und Osten zeitweise schneien, am Nachmittag dann auch immer öfter im Westen. Der Wind weht schwach bis mäßig, von Oberösterreich bis zum Nordburgenland wiederholt lebhaft aus West. Frühtemperaturen zwischen minus sechs und minus zwei Grad, inneralpin teils auch unter minus zehn Grad. Tageshöchsttemperaturen bis ein bis plus vier Grad. Die folgende Nacht bringt mit Ausnahme des Südens verbreiteten, entlang der Alpennordseite teils intensiven Schneefall.

Dienstag: Im Westen sowie an der Alpennordseite schneit es ergiebig, im Norden und Osten nur zeitweise. Auflockerungen sind zeitweise im Nordost zu erwarten, im Süden schneit es am wenigsten und hier kommt die Sonne häufiger zur Geltung. Der Wind bläst vor allem im Osten mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nordost. Früh- und Mittagstemperaturen zwischen minus vier und plus zwei Grad. Nachmittagstemperaturen im Norden und Osten weiter absinkend, im Süden noch bis plus vier Grad.

Mittwoch: Von Nordosten ziehen immer wieder dichte Wolkenfelder heran und bringen nördlich des Alpenhauptkammes zeitweise, im Nordstau auch anhaltenden Schneefall. Alpensüdseitig sowie auch westlich des Arlbergs sind Schneeschauer nur selten, dort zeigt sich mitunter auch die Sonne. Der Wind weht mäßig, teils auch lebhaft aus nördlichen Richtungen und verstärkt das Kälteempfinden deutlich. Frühtemperaturen minus 15 bis minus sechs Grad, Tageshöchsttemperaturen minus fünf bis minus ein Grad.

Donnerstag und Freitag: Es bleibt weiterhin winterlich kalt. Vor allem alpennordseitig und im Nordstau östlich der Kitzbühler Alpen fällt immer wieder etwas Schnee, teils auch schauerartig. Sonst zeigt sich mitunter auch die Sonne, vor allem im östlichen Flachland sowie im Süden. Eisiger Wind bläst im östlichen Flachland lebhaft aus Nordwest bis Nordost, sonst nur schwach bis mäßig aus West bis Nord. Örtlich strenger Morgenfrost mit Frühtemperaturen zwischen minus 20 und minus fünf Grad. Tageshöchsttemperaturen zwischen minus vier und plus drei Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden