Fr, 24. November 2017

Nach Hundedramen

15.02.2009 12:18

Stopp für Todesfallen gefordert!

Schluss mit den Todesmaschinen! Bundesweit sind einzig in Oberösterreich noch immer die Schlagfallen erlaubt. Nachdem zuletzt wieder ein Haustier - ein Labrador-Mischling - in Liebenau, wie berichtet, in eine solche tödliche Falle tappte, fordern die Grünen jetzt ein generelles Verbot der Fallenjagd im Land ob der Enns.

"Immer wieder führt die Fallenjagd zu massiven Tierquälereien. Auch Haustiere gehen in die Fallen. Zudem sind auch Kinder in unverantwortlicher Weise gefährdet", sagt die Grüne Landtagspräsidentin Doris Eisenriegler. Die Folgen: Die Grünen OÖ werden bei der Landtagssitzung am 5. März für Oberösterreich ein generelles und konsequentes Verbot der Fallenjagd vom zuständigen Landesrat Josef Stockinger einfordern.

Wie von uns berichtet, geriet vor Tagen beim Gassigehen der Labrador-Mischling "Maxl" nahe einem Güterweg in Liebenau in eine Fuchsfalle und wurde schwer verletzt. Im November 2008 wurde die Dackeldame "Julie" (Bild) in Reichenau von einer Schlagfalle schwer verletzt. "Sie steckte mit der Schulter in der Falle, war blutüberströmt. Ich dachte, sie liegt im Sterben", so Besitzerin Irene Penn aus Linz. Zwei Passanten gelang es damals, den Vierbeiner aus der Falle zu befreien.

Von J. Nöbauer, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden