Di, 22. Mai 2018

Ursache geklärt

16.02.2009 18:41

Defekter Ofen löst Großbrand in Heiligenblut aus

Die Ursache für den Großbrand (Bild) am Sonntagmorgen in Heiligenblut ist geklärt: Ein defekter 300 Jahre alter Ofen hat das Gebäude in Flammen aufgehen lassen. Ein im Haus lebendes Geschwisterpaar wurde vom Feuer völlig überrascht. Während sich der 73-jährige Mann ins Freie retten konnte, hatte die im Erdgeschoß lebende Anna K. (76) keine Chance. Die bettlägrige Frau kam in den Flammen ums Leben. Doch das war nicht der einzige Feuerwehreinsatz im Bezirk Spittal an diesem Tag. Auch zwei weitere Brände hielten die Einsatzkräfte in Atem.

Der Lokalaugenschein in Heiligenblut war für die Experten gefährlich. Wolfgang Lassnig vom Landeskriminalamt: "Wir mussten abstützen und aufspreizen, um in die Brandruine hineinzukommen." Bei der Untersuchung stellte sich heraus, das ein baulicher Mangel zum tragischen Feuer geführt hatte. Lassnig: "Der Steinofen, der im Schlafzimmer von Anna K. steht, ist schon 360 Jahre alt."

Die Löscharbeiten in Heiligenblut gestalteten sich mehr als schwierig. Zu dem Gebäude führt lediglich ein Fußweg. Und nachdem die Heiligenbluter Feuerwehrmänner den Inhalt des Tankwagens verbraucht hatten, musste eine mehr als einen Kilometer lange Schlauchleitung gelegt werden. Ebenfalls im Einsatz standen die Wehren von Döllach und Apriach. Das Holzhaus wurde vollständig eingeäschert. Der überlebende Mann kommt vorerst bei Verwandten in der Nachbarschaft unter.

Feuer in Tischlerei in Rangersdorf
In Rangersdorf brach in den frühen Morgenstunden in einem Sägespäne-Silo einer Tischlerei ein Brand aus. Im Löscheinsatz standen 40 Kräfte der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren, sie konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Die Brandursache und Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Stall in Obervellach in Flammen
80 Feuerwehrmänner mussten auch zu einem Löscheinsatz in Obervellach ausrücken. Dort stand ein aufgelassenes Stallgebäude eines 63-jährigen Pensionisten in Flammen. Wie am Montag bekannt wurde, brach das Feuer aufgrund eines technischen Defekts aus. Die Höhe des entstandenen Schadens ist allerdings noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden