Di, 17. Oktober 2017

"Total ungerecht"

13.02.2009 17:42

Kritik an Larissas Teilnahme bei „GNTM“

„Ist das fair, Heidi Klum?“, fragt die deutsche „Bild“-Zeitung das Supermodel und auch ihre Leser und meint damit die Teilnahme von „Austria’s Next Topmodel“ Larissa bei der deutschen Muttershow „Germany’s Next Topmodel“, die Donnerstag gestartet ist. Aus Tausenden Mädels wird die vierte Siegerin der Castingshow übrig bleiben, die in die Fußstapfen von Lena Gercke, Barbara Maier und Jenny Hof tritt. Eine hat einen Teil des Weges schon bestritten: Larissa hat es mit ihrem Sieg bei „ANTM“ unter die Top-20-Kandidatinnen bei Heidi Klum geschafft. „Eine ganz schöne Ungerechtigkeit“ finden das unsere deutschen Nachbarn.

Denn es sei unfair den Tausenden Mädchen gegenüber, die sich für die vierte Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ bis unter die letzten 20 kämpfen müssen, während die 16-jährige Kärntnerin sich diese Mühe ja nicht machen müsse. Dass Larissa aber eine ganze Show gewinnen musste – auch wenn die Konkurrenz weniger hart war –, zählt offenbar nicht besonders. „Kein Casting, keine Jury – KEIN STRESS“, urteilt die „Bild“.

Die Castingrunden bei „GNTM“ muss sie nicht über sich ergehen lassen, das ist wahr, doch der Jury von „ANTM“ – darunter die Siegerin der ersten „GNTM“-Staffel, Lena Gercke – hat sie sich immer wieder stellen müssen. Bis zu ihrem Sieg. Auch Stress war genug da – galt es doch auch bei der Austro-Variante, verschiedenste Herausforderungen zu meistern.

Der Vorteil, den Larissa gegenüber ihren deutschen Konkurrentinnen zugegebenermaßen hat, ist jener, dass sie ungefähr erahnen kann, was auf sie zukommt. Der - nicht minder gewaltige - Nachteil: Während die anderen 19 Mädchen Heidi und ihre Jury-Kollegen Peyman Amin und Rolf Scheider schon kennen und wissen, was das 35-jährige Topmodel von ihnen erwartet, muss sich Larissa ganz neu auf die Model-Mama einstellen. Und die ist ganz klar härter und kritischer als Lena...

„Ich werde mich sicher nicht runterziehen lassen“
Inzwischen hat Larissa ihre Konkurrenz bereits getroffen, schon Ende Jänner reiste die 16-Jährige als frischgebackenes TV-Topmodel in die USA, um Heidi und die Mädels kennenzulernen. Vor ihrem Abflug gefragt, wie sie denn glaube, wie die anderen auf sie reagieren werden, meinte die 16-Jährige: „Ich denke, sie werden sich wundern, warum jetzt noch ein Mädchen dazu kommt. Sie werden mich bestimmt mit kritischen Augen sehen. Aber ich sehe das ganz locker und habe keine Angst. Ich bin schließlich dort, um mein Ding zu machen und werde mich von so was sicher nicht runterziehen lassen.“

Ob sie selbst denkt, dass sie gegenüber den anderen im Vorteil ist? „Natürlich bin ich schon abgehärtet und kann mit dieser Situation, wie z.B. wenig Schlaf, umgehen. Aber auf Fotoshootings kann man sich nicht vorbereiten, die sind ja alle anders – und ich denke nicht, dass ich da Vorteile haben werde. Zusätzlich habe ich jetzt aber auch noch diesen Druck, gut zu sein. Ich will meinen Titel würdig vertreten und alles gut machen. Aber das werde ich schon machen.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden